26.08.16 Luzerner Hinterland

Ich besuchte das Luzerner Hinterland und staunte ob der vielen grossen Pfarrkirchen. So begann das neue Schuljahr 16/17 in jeder Ortschaft dieser Region in der jeweiligen Kirche, was mich verblüffte, da ich nicht katholisch bin.
In Menzberg legte sich ein Entlebucher Sennenhund immer auf den Rücken, wenn ich an dessen Hof vorbeischlenderte, und wollte von mir gekrault werden. Er bat mich mit klatschenden Vorderbeinen um diese Streicheleinheiten. Dann folgte ein kurzes "wau" als Dankeschön.
Jetzt arbeite ich an den Bildserien aus der Gemeinde Menznau (Menznau, Menzberg, Geiss), Hergiswil (LU) und Zell.

17.08.16 Im Napfgebiet

Das Napfgebiet ladet zum Wandern ein. Ich finde es eine begeisternde Gegend für Menschen, die gerne Landschaften zu Fuss erleben.
Da liegen übers ganze Napfgebiet zerstreut einzelne Bauernhöfe.
So besuchte ich, allerdings mit dem Auto, folgende Ortschaften im und in der Nähe des Napfgebiets: Steinhusen (Bild), Romoos, Doppleschwand, Menzberg, Menznau und Geiss
Nun habe ich viel zu tun, um diese Bildserien für picswiss.ch aufzubereiten.

08.08.16 Sieben Stunden Spaziergang in Wolhusen (LU)

Angenehme sommerliche Temperaturen mit einem kühlenden Wind haben es mir ermöglicht über sieben Stunden lang das Dorf Wolhusen zu erkunden. Dabei bin ich rund 30 km zu Fuss unterwegs gewesen. Dabei ist es wieder zu kurzen Gesprächen mit Einheimischen gekommen, die daran interessiert sind, wer da für wen fotografiert. Mir gefallen solche Begegnungen.
In der Totenkapelle auf dem Friedhof bei der katholischen Kirche, kann man an den Innenwänden einen eigenwilligen Totentanz sehen. Die Köpfe des Todes sind echte Totenschädel, die je nach Blickrichtung des gemalten Leibs dementsprechend eingemauert sind.

01.08.16 Jetzt feiern wir schon zum 125. Mal

Rechtzeitig zum 1. August habe ich eine grosse Bildserie aus der Stadt Gossau (SG) auf picswiss.ch hochgeladen. Diese Stadt hat mich in mancherlei Hinsicht angenehm überrascht. Hier kann man 188 Fotos aus Gossau sehen.
Auf dem Foto sieht man das Dach der denkmalgeschützten Gummibandweberei AG, die allerdings nicht mehr betrieben wird.

09.07.16 Die ganze Ajoie bereist

Jetzt habe ich alle Dörfer und Weiler der Ajoie besucht und sie mit wenigen Ausnahmen fotografiert. So werde ich laufend kleinere Bildserien aus den einzelnen Orten zusammenstellen und hochladen. Bereits zu sehen sind Boécourt und Boncourt, ein Grenzort, der eine lange wirtschaftliche Geschichte hat inbezug von Zigaretten (Parisiennen, Barclay, etc.).
Bald kann man sich auf picswiss.ch auch in folgenden Orten umsehen: Fontenais, Villars, Bressaucourt, Grandfontaine, Asuel, Roche d'Or, Lugnez, Damphreux, Vendlincourt und Beurnevésin. Selten bin ich auf meinen Fototouren von so vielen kläffenden und grimmigen Hunden "begrüsst" worden wie in diesen Ortschaften. Die Leute aber begegneten mir herzlich, und hin und wieder entstand ein kurzer Schwatz. Nur, mein Französisch tat sich etwas schwer :-(

22.06.16 Dörfer der Ajoie

Die Sonne hat wieder zu uns gefunden und die Wolken weichen lassen. So ist es mir möglich, die folgenden Dörfer in der Ajoie zu besuchen und zu fotografieren: Courchavon und Mormont, Courtemaîche, Fahy, Bure, Buix und Montignez. Erstaunlich ist, wie abgelegen diese Ortschaften wirken, obschon sie via der A16 gut erreichbar sind mit dem Auto. Richtung Boncourt fährt zudem tagsüber stündlich ein Zug, der in Courchavon und Courtemaîche, wo Helmut Hubacher wohnt,  hält.

15.06.16 Regentage

Die Menschen klagen. Es regnet seit Tagen. Ein Fotograf kann während einer solchen Wetterlage seine Fotos sichten und bearbeiten. Ich habe mir einen leistungsfähigeren Computer und einen hervorragenden Monitor geleistet und zugleich auf Windows 10 umgestellt. Neu beziehe ich die beiden Programme "Photoshop CC" und "Dreamweaver CC" via Abonnement und staune, wie gut das alles funktioniert und meine Gehirnzellen motiviert, umzudenken. Ja, hierfür sind Regentage bestens geeignet. Nebenbei ist nun die Serie über Diepoldsau fertiggestellt und hier zu betrachten.

23.05.16 Diepoldsau, die "Rheininsel"

Den Ausflug nach Diepoldsau im Rheintal habe ich genossen. Da zeigt sich ein aufgeräumtes, gut gepflegtes Dorf mit einem herrlichen Naturschwimmbad am alten Rhein. Die Diepoldsauer sprechen einen wundersamen Dialekt, der mich fasziniert. Diepoldsau gibt sich als Rheininsel, weil die Ortschaft rundum an den Rhein grenzt, dem neuen und dem alten Rhein. Ein Spaziergang entlang dem alten Rhein begeistert Naturfreunde. Aber auch ein Spaziergang entlang dem kanalisierten Rhein finde ich erfrischend. Diepoldsau eingegliedert ist auch der Dorfteil Schmitten. Diese Bildserie wird im Juni freigeschaltet.
Das Foto zeigt einen Ausschnitt der Schrägseilbrücke über dem Rhein.

23.05.16 Berneck (Rheintal, SG)

Berneck entdecken und die vielen alten, gut erhaltenen Gebäude zu bestaunen oder die vielen modernen Bauten, lohnt sich. Somit konnte ich eine umfangreiche Bildserie zusammenstellen. Berneck war früher einer der wichtigsten Orte im Rheintal inbezug des Handels und der Industrie.

21.05.16 Develier und Courtételle (JU)

Bald habe ich alle Dörfer rund um Delémont (Delsberg) fotografiert. Am 18. Mai besuchte ich Develier, ein Dorf, das wenig Sehenswertes zu bieten hat. Dafür überraschte mich Courtételle am 20. Mai, das sich gefällig zeigt. Auf diesem Foto ist das Primarschulhaus und die Kirche (Kulturgut) im Morgenlicht zu sehen. Es wird noch etwas dauern, bis ich diese beiden Serien auf picswiss.ch präsentieren kann.

12.05.16 Buechen und Altenrhein (Thal)

Wenn eine grosse Baustelle die Dorfmitte flutet, ist es mir nicht möglich, das Dorf zu fotografieren, so dass ich in einen Nachbarort ausweiche. Das ist mir in Thal (SG) geschehen. Darum habe ich die Orte Buechen und Altenrhein, die zur Gemeinde Thal gehören, besucht. Buechen hat mich angenehm überrascht. Altenrhein hingegen kann nur mit der Uferlandschaft und dem Alten Rhein beeindrucken. Auf dem Foto ist die "Rhynegg" zu sehen, die eben den Alten Rhein bis nach Rheineck hochfährt.

10.05.16 Walzenhausen (AR)

Erstaunlich für mich ist, wie das Dorf Walzenhausen in den Hang und das hügelige Appenzellerland gebaut ist. Die Gemeinde ist weit zerstreut und enthält mit dem Kloster Grimmenstein eine winzige Enklave, die zum Kanton Appenzell-Innerrhoden gehört.
Aud meiner Kinderzeit ist mir der Vertreter der Firma "Just" bekannt. Dass es diese Firma noch gibt, und dass sie in Walzenhausen beheimatet ist, hat mich überrascht. Immer wieder gerne höre ich älteren Einheimischen zu, die mir aus früherer Zeiten berichten. Da staune ich hin und wieder. So die Schweiz entdecken zu dürfen, macht mir Spass.

27.04.16 ejcf-Jubiläumsausgabe

Genau an meinem Geburtstag erschien heute in der Tagespresse ein ganzseitiges Inserat, das für das diesjährige Europäische Jugendchor Festival in Basel wirbt. Auf diesem Inserat ist ein Foto zu sehen, das ich im Auftrag des ejcfs vor Jahren am grossen Schlusskonzert im Stadttheater aufgenommen habe. Das Bild auf diesem Plakat hier, das zur Zeit in der ganzen Region zu entdecken ist, durfte ich an einer Veranstaltung fotografieren, die während eines Europäischen Jugendchor Festivals stattfand. Es zeigt kubanische Sängerinnen.

Ich wünsche dem diesjährigen Jubiläumsfestival sonnige Tage und unvergessliche, ergreifende musikalische Begegnungen.

21.04.16 Stein im Fricktal

Eine Wegstrecke von etwa 18 km legte ich am Mittwoch zu Fuss in Stein im Fricktal zurück, um das Dorf zu erkunden und Motive, die mir fürs Dorf typisch erschienen, zu fotografieren. Stein ist kaum in einem Reiseführer für Touristen zu finden, das angrenzende Städtchen Säckingen ennet dem Rhein, in Deutschland, hingegen schon eher. Dennoch hatte ich nach meiner Fototour rund 250 Bilder in der Kamera und staunte nicht schlecht, was ich dort gefunden hatte. Nun gibt es einmal mehr Arbeit, um diese Bilder zu sichten, zu bearbeiten und auf picswiss.ch hochzuladen.

Nachtrag: Die Fotos sind nun auf picswiss.ch zu sehen. Mehr dazu hier.

11.04.16 Rheineck, ein kleines Städtchen

Ich lasse mich häufig überraschen, wenn ich Ortschaften besuche, die ich bis anhin nicht einmal vom Hören und Sagen her gekannt habe. So bin ich beeindruckt am Montag durch die kleine Stadt Rheineck spaziert und habe verschiedene schützenswerte Gebäude entdeckt, die ich bei herrlichem Licht habe fotografieren können. So sehen wir hier auf dem Foto hinter der Bahnhofsuhr eines der Jugenstilhäuser, die an der Bahnhofstrasse stehen. Unangenehm habe ich den Lärm empfunden, der von der stark befahren Autobahn herrührt, die zwischen dem Bahnhof und dem Alten Rhein ohne irgendwelche baulichen Lärmgegenmassnahmen offen den Ort durchquert.
Ich werde wieder einmal in jene Region fahren, da gibts für mich noch mehr zu erkunden.

Die Bilder aus Rheineck sind bereits online.

03.04.16 Münchenstein in 280 Bildern

Bei einem 24 km Fussmarsch, der ungefähr sechs Stunden gedauert hatte, nahm ich 460 Fotos auf. Zu Hause sichtete ich die Bilder, entwickelte die meisten aus dem RAW-Format und bearbeitete jedes Bild geringfügig.
Anschliessend wählte ich davon 280 Bilder aus und bearbeitete sie so, dass ich sie auf picswiss.ch präsentieren konnte. Hin und wieder musste ich auch recherchieren, was das Motiv darstellte, oder wo es genau stand.
Jetzt kann diese grosse Bildserie aus Münchenstein auf picswiss.ch in Ruhe angeschaut werden. Es ist ein eigenartiges Dorf mit einem eher kleinen, aber erfreulich gut erhaltenen alten Dorfteil.
Hier auf dem Bild sieht man das Schaulager, das vom Architekturbüro Herzog und de Meuron AG entworfen worden ist. Man findet es in der Nähe des Freilagerplatzes (Dreispitz-Areal).

16.03.16 Salouf und Riom-Parsonz

Warm war es, als ich Salouf und Riom-Parsonz fotografisch besuchte. Der Schnee schmolz in Bächen dahin. Bei der Kirche St. Georg in Salouf (Bild) fotografierte ich das schmiedeiserne Kreuz auf dem Torbogen und wurde dabei von einem Einheimischen angesprochen: "Wissen Sie, woher dieses Kreuz kommt?" Nein, ich wusste es nicht.
"Bevor man im Jahre 1954 begann, das alte Dorf Marmorera unter Wasser zu setzen, liess der Pfarrer das Kreuz der Kirchenspitze entfernen und brachte es nach Salouf, wo er künftig amtete. Das ist eben dieses Kreuz hier."
Wir sprachen noch etwas länger über Marmorera, den Oberhalbstein, die Romanen und Valser. Solche Gespräche faszinieren mich und erweitern meinen Wissenshorizont. Nun bearbeite ich zu Hause in Ruhe all die Fotos aus Salouf und Riom-Parsonz.

26.02.16 Auszug der Tages-Statistik

Immer mal wieder staune ich, dass eine private Website wie picswiss.ch, täglich eine so hohe Besucherzahl haben kann.
Dass dabei am 21. Februar 2016 36'159 Seiten abgerufen worden sind, kann ich mir nicht erklären. Aber toll ist es allemal.

25.02.16 Lantsch oder Lenz (Albulatal)

Nein, Lantsch (Lenz) im Albulatal kannte ich nicht. Aber da ich winterliche Bilder brauchte, fuhr ich am 18. Februar in die Höhe, bis ich ein Dorf fand, das sich winterlich präsentieren konnte. Es war sehr warm, und ich merkte, wie der Schnee schmolz. Also beeilte ich mich, dieses Dorf fotografisch zu erkunden ;-)
Hier sehen wir die katholische Kirche St. Antonius, die Sporthalle und das Primarschulhaus. Weitere Bilder aus Lantsch gibt es auf picswiss.ch.

17.02.16 Winterliches Parpan

Im Flachland ist dieses Jahr kaum oder kein Schnee zu finden. Also kurve ich an einem schönen Donnerstag hinauf nach Parpan, um einen herrlichen Wintertag erleben zu dürfen. Trotz einem lädierten Knie spaziere ich fast drei Stunden lang durch Parpan: hinauf, hinunter, nach rechts, nach links, hinauf, hinunter ...
Es lohnt sich. Nun kann ich das winterliche Parpan mit meinen Fotos zeigen.

19.01.16 Oha! Auszug der picswiss.ch-Statistik:

18.01.16 Texten statt fotografieren

Es hat geschneit, und ich würde gerne losfahren, um winterlichen Landschaften zu begegnen. Aber da ist mein linkes Knie, das keine Lust hat :-(
So sitze ich zu Hause und texte. Die Texte sind für meinen Blog rolandzumbuehl.ch gedacht, der kürzlich online geschaltet worden ist. Ja, ich fotografiere nicht nur gerne, ich schreibe auch gerne. In meinem Blog schreibe ich über die Schule, das Lernen, die Gesellschaft und die Gesundheit.

19.12.15 Schnee ...

Ein überdurchschnittlich warmes Jahr mit wenig Niederschlägen in der Nordwestschweiz verabschiedet sich und lässt  mich auf dem Trockenen zurück. So warte ich mit einer unbeschreiblichen Geduld auf schneereiche Landschaften. Ja, ich sehne mich nach tief verschneiten Landschaften, um mich zu vielen Orten der Schweiz durchzupflügen ...

24.11.15 Ein traumhafter November

Ein traumhafter November hat es mir ermöglicht, viele kleinere Ortschaften vor allem im Bezirk Delsberg, zu besuchen und zu fotografieren. Daher stapeln sich viele Fotos, die ich jetzt nach und nach bearbeiten und auf picswiss.ch hochladen werde.
Mir sind einige Ortschaften begegnet, von denen ich zuvor noch nie etwas gehört oder darüber gelesen habe. Ich bin eingetaucht in beschauliche, ruhige Dörfer und habe einmal mehr gestaunt, wie unterschiedlich und vielfältig die Schweiz ist.
Was mir immer wieder gefällt sind Begegnungen mit Dorfbewohnerinnen oder Dorfbewohnern. Gerade in kleinen Ortschaften wollen diese wissen, weshalb und für wen ich diesen Ort fotografiere. Für Alle, die gerne solche Bilder sehen :-)
Demnächst werden also zum Teil auch kleine Bildserien von folgenden Ortschaften zu sehen sein:
Kleinlützel (SO), Schiers (GR), Soyhières (JU), Movelier (JU), Mettembert (JU), Pleigne (JU), Ederswiler (JU), Bourrignon (JU), Courroux (JU) und Rebeuvelier (JU).

01.09.15 Bildverkauf eingestellt

Aus altersbedingten Gründen stellt picswiss.ch den Bildverkauf am 1. September 2015 ein.
Somit wird picswiss.ch nicht mehr wie eine Bild-Agentur betrieben sondern nur noch als private Bildgalerie.
Die Bilder dürfen aber nach wie vor, unter Quellenangabe, kostenlos genutzt werden.
Immer mehr Bilder sind auch via Wikipedia abrufbar.
Ich danke allen, die während der vergangenen Jahren Interesse an meinen Bildern gezeigt und solche bestellt haben.
Ich werde mich in Ruhe und ohne Verbindlichkeiten vermehrt der künstlerischen Fotografie widmen.

15.07.15 Lichtfülle im Juli

So viel Licht, so viel Wärme hat uns bisher der Juli beschert, dass es mir möglich gewesen ist, weitere Orte zu besuchen, die ich schon lange einmal habe fotografieren wollen: Hergiswil und Ennetbürgen (NW), Cham (ZG) und Malters (LU).
An solch sommerlichen Tage kann ich Hunderte von Fotos ernten. Allerdings zählen sich dann die Stunden zu Hause, wenn ich die Bilder zu bearbeiten habe. Daher dauert es immer eine Weile, bis ich eine neue Bildserie hochladen kann.
Seit kurzem kann ich nun Hergiswil und Ennetbürgen präsentieren.

27.06.15 Sonnige Tage im Juni

Sonnige Tage locken mich, bereits um 3 Uhr in der Früh aufzustehen, um vor Sonnenaufgang am Zielort sein zu können.
Wers nicht kennt, weiss nicht, wie herrlich es ist, hören, fühlen und sehen zu dürfen, wie die Sonne Leben in die Dörfer bringt. Grandios. Im Juni besuchte ich daher einige Orte, wie z.B. Glovelier (JU), Gland (VD), Sulgen, Sirnach und Münchwilen (TG) und Muotathal (SZ). Diese Unterschiede! Da wird mir immer wieder bewusst, wie erfeulich es ist, dass die Schweiz funktioniert.
Herrlich. Eigentlich gibts kaum etwas zu beklagen. Daher bin ich dankbar für das, was ich hier erleben darf.

05.06.15 Courfaivre, Soulce, Undervelier (JU) und Berg (TG)

Traumhafte Wetterlagen ermöglichen es mir zur Zeit, einige neue Dörfer zu besuchen.
So erstelle ich momentan die Bildserien der restlichen Orte der Gemeinde Haute-Sorne (JU), nämlich Glovelier, Courfaivre, Soulce und Undervelier. Einzig den Weiler Berlincourt habe ich ausgelassen.
In Berg (TG) wohnen die glücklichsten Schweizerinnen und Schweizer, hat ein Ranking ergeben. Somit war das für mich ein Grund, dieses Dorf heute Morgen aufzusuchen. Eine stark befahrene Durchgangsstrasse überraschte mich eher unangenehm, aber der Mandelgipfel und das Vanille-Brötchen aus der Bäckerei-Konditorei schmeckten mir vorzüglich. Gut, ich habe auch einige gute Motive zum Fotografieren gefunden. Berg hat ja auch ein paar denkmalgeschützte Gebäude, wie zum Beispiel das Schloss.

17.05.15 Courrendlin, Bauma und Bassecourt

Dörfer zu durchstreifen und Altbekanntes neu zu sehen, Neues zu entdecken und Details zu fotografieren, macht mir nach wie vor viel Spass. Dabei bewege ich mich viel, und mein Schrittzähler jubelt ob der aufgezeichneten Schritte. So sind schnell einmal bei einer Dorfbesichtigung über 12'000 Schritte abgegolten.
Courrendlin (JU) ist online, und Bassecourt (JU) ist in Arbeit. Bauma (ZH) ist auch schon auf picswiss.ch zu sehen. Dort habe ich mich entzückt ob der guten Süssigkeiten im Café Voland.

15.04.15 Neue Bildserien bald online

Das Wetter gewährte mir viele Möglichkeiten, mir neue Dörfer anzuschauen und sie zu fotografieren.
Da ich zur Zeit dermassen viel Bildmaterial zu sichten und zu bearbeiten habe, wird es dauern, bis die neuen Bildserien online sind. Ich bearbeite ja jedes Bild einzeln und manuell. Auch recherchiere ich so, dass ich mit Sicherheit schreiben kann, was das Motiv jeweils darstellt.
Also demnächst auf picswiss.ch: Breitenbach (SO), Zwingen (BL), Bärschwil (SO), Vicques (JU), Vermes (JU), Montsevelier (JU), Mervelier (JU), Corban (JU) und Courchapoix (JU). Diese jurassischen Dörfer liegen zwischen dem Scheltenpass und Delsberg.

15.03.15 Kilchberg (BL) und Arboldswil

Da besuchte ich im Februar noch kurz Kilchberg (BL) und Arboldswil, um die Dörfer winterlich bekleidet zu fotografieren.
Aber viel Schnee lag nicht mehr. Hier die Bildserien aus Kilchberg und Arboldswil.

22.02.15 Bivio (Beiva)

Ab sofort stehen die beiden Bildserien aus Andermatt und dem Schanfigg auf picswiss.ch zur Ansicht bereit. Aber bereits wartet weitere Arbeit auf mich, denn es gilt, die Fotos aus Bivio (am Julierpass) anzugehen.

12.02.15 Sonne und tiefblauer Himmel

Mein Wunsch nach herrlichem Winterwetter hat sich diese Woche erfüllt, so dass ich nach Andermatt und auch ins Schanfigg gefahren bin. Darob werde ich in nächster Zeit einige Bilder zu bearbeiten haben. Aber das macht Spass.

Dieses Bild habe ich am 10. Februar 2015 in Altermatt aufgenommen. Ich blicke hier Richtung Rossboden.